Förderprogramm INKLUSION

Aktion Mensch – Förderaktion INKLUSION

Ab 1. Januar 2012 können Verbände und gemeinnützige Organisationen Inklusionsprojekte von der Aktion Mensch fördern lassen. Damit bringt die Soziallotterie das zweite Modul des im April 2011 initiierten Förderprogramms an den Start, mit dem sie verstärkt die Teilhabe von Menschen mit Behinderung an allen gesellschaftlichen Prozessen anstoßen will. Das Inklusionsprogramm besteht aus zwei Bausteinen: der Förderung von sogenannten Vorlauf- und Planungsaktivitäten sowie der Förderung von Inklusionsprojekten. Beide Förderbausteine stehen ab Januar 2012 parallel zur Verfügung und können unabhängig voneinander genutzt werden.

Mit der Förderung von Planungsaktivitäten soll vor allem kleinen Einrichtungen und Organisationen die Chance gegeben werden, sich in Ruhe, mit Zeit und Geld auf ein Inklusionsprojekt vorzubereiten, die Zusammenarbeit vor Ort auszuloten, zu organisieren und dabei möglichst viele Verbände am Inklusionsprozess zu beteiligen."

Die Vorlauf- und Planungsaktivitäten werden in einem Förderzeitraum von maximal zwölf Monaten mit bis zu 15.000 Euro unterstützt.
Die Inklusionsprojekte können über maximal drei Jahre mit bis zu 250.000 Euro gefördert werden. Im Vordergrund der Inklusionsprojekte steht die Zusammenarbeit zwischen Organisationen aus dem Bereich der Behindertenhilfe mit Initiativen, die bislang nicht in diesem Bereich tätig sind. Mit dem Inklusionsprogramm möchte die Aktion Mensch eine echte Teilhabe ermöglichen und deshalb verschiedene gesellschaftliche Akteure vernetzen. Voraussetzung für eine Förderung solcher Inklusionsprojekte ist, dass neben dem Antragsteller mindestens zwei weitere Kooperationspartner wie z.B. Kommunen, Bildungsträger oder Unternehmen eingebunden werden.