Stellungnahme zur geplanten Elternentlastung

Die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege Mecklenburg-Vorpommern begrüßt die in den Koalitionsvereinbarungen angekündigte Entlastung der Eltern, mahnt aber an, die schrittweise Umsetzung der anteiligen Entlastung der Elternbeiträge nicht losgelöst vom Finanzierungssystem für Kindertageseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern zu sehen.

Die LIGA reagiert mit ihrer Stellungnahme auf den Referentenentwurf zur Änderung der Kindertagesförderungsgesetzes, der die angekündigten Entlastungen der Elternbeiträge für die Krippe, Kindertagespflege und den Kindergarten umsetzen soll.

Die ersten Umsetzungsschritte sollen mit der Novellierung des KiföG M-V zum 1. Januar 2018 in Kraft treten. Die LIGA MV begrüßt die Entlastung der Eltern, mahnt aber zugleich die schrittweise Umsetzung der anteiligen Entlastung der Elternbeiträge nicht losgelöst vom Finanzierungssystem für Kindertageseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern zu sehen.

Das System der Finanzierung bedingt, dass die tatsächlich anfallenden Aufwandssteigerungen allein durch die Eltern und die Wohnsitzgemeinde getragen werden müssen. Um diesen Effekt zu durchbrechen, dass die Hauptlast der Kostenentwicklung in der Kita-Betreuung von den Wohnsitzgemeinden und den Eltern zu tragen ist, spricht sich die LIGA für eine Abkopplung der Elternbeiträge von den Leistungsentgelten und einen landeseinheitlichen Elternbeitrag aus.

Die gesamte Stellungnahme finden Sie hier: