Perspektiven gegen Vereinssterben: Ehrenamtsstiftung unterstützt bei Organisationsentwicklung

Wegen des anhaltenden Lockdowns stehen die Mittel für die Soforthilfe weiterhin zur Verfügung. Anträge können noch bis zum 31. März 2021 gestellt werden.

Das Soforthilfe Programm für Vereine in Not ist bereits 2020 sehr gut in Anspruch genommen worden. 

Förderbedingungen
Als Soforthilfe für das Ehrenamt und das bürgerschaftliche Engagement in Mecklenburg-Vorpommern können gemeinnützige Institutionen, z.B. Vereine und Körperschaften des öffentlichen Rechts, die von der Corona-Pandemie betroffen sind, von der Ehrenamtsstiftung MV finanzielle und ideelle Unterstützung erhalten, um akute Notlagen zu verhindern oder zu beseitigen. Pauschale Einnahmeausfälle können nicht gefördert werden. Nur unabdingbare Kosten, die aufgrund der Corona-Pandemie entstehen und durch Einnahmeausfälle schwer bis gar nicht zu begleichen sind, sind förderfähig. Ebenso werden Hilfsangebote, z.B. Nachbarschaftsinitiativen unterstützt.

Förderhöhe 1.000 bis 3.000 Euro
Die finanzielle Unterstützung beträgt im Regelfall bis zu 1.000 Euro, bei besonderem Bedarf bis zu 3.000 Euro. Daneben steht die Ehrenamtsstiftung auch mit rechtlichem Rat und Fortbildungsangeboten hilfreich zur Seite. Vereine können eine Soforthilfe ein zweites Mal beantragen. Vorrang haben aber Vereine, die zum ersten Mal die Soforthilfe in Anspruch nehmen wollen.

Auf der Seite der Ehrenamtsstiftung MV gelangen Sie zum Antragsformular: https://www.ehrenamtsstiftung-mv.de/foerderung/soforthilfe/

Das Soforthilfe-Programm schliesst folgende Einrichtungen von einer Förderung aus: Bildungseinrichtungen, Familien-Freizeiteinrichtungen sowie Sportvereine.