Stiftung Deutsches Hilfswerk (DHW) führt digitales Antragsverfahren ein

Mit der digitalen Antragstellung wird der mehrstufige Antragsweg über die Landesverbände und den Gesamtverband abgeschafft. Der Weg der Antragstellung wird für die antragsstellenden Organisationen dadurch deutlich verkürzt.

Die Verkürzung des Antragsweges bedeutet auch, dass die bislang direkte Kommunikation mit den Landesverbänden des Paritätischen sowie dem Paritätischen Gesamtverband zukünftig zu großen Teilen nicht mehr zwingend erforderlich ist.

Die Paritätischen Landesverbände werden auch weiterhin im Zuge ihrer allgemeinen Beratung von Mitgliedsorganisation über die Fördermöglichkeiten des DHW informieren. Die konzeptionelle Begleitung und umfassende Beratung eines bereits gestellten Antrages wird in Zukunft durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim DHW ersetzt. Auch kann eine fachliche Beurteilung durch den Paritätischen nicht geleistet werden, da bei gestellten Anträgen eine Einsichtnahme der Antragsunterlagen für Paritätische Landesverbände nicht vorgesehen ist.

Der Zugang zum Förderportal soll voraussichtlich ab Oktober 2020 über die Internetseite der Deutschen Fernsehlotterie möglich sein.

Der Paritätische Gesamtverband steht anfragenden Mitgliedsorganisationen weiterhin bei der umfassenden Begleitung ihrer Anträge in den Fällen zur Verfügung, in denen vor Absendung ihres Antrages im Förderportal eine Unterstützung und umfassende Begleitung gewünscht und individuell vereinbart wird.

Bei Interesse an einer Begleitung eines Förderantrages durch den Paritätischen Gesamtverband wenden Sie sich bitte an Frau Margitta Hagelskamp oder Frau Nina Krause (dhw@paritaet.org). Die Begleitung dieser Antragstellungen unterliegt der Vereinbarung der Mitgliederversammlung des Gesamtverbandes und ist entgeltpflichtig.

Auch wenn keine umfassende Antragsberatung und –begleitung aufgrund der vorgenannten Gegebenheiten durch unseren Landesverband mehr erfolgen kann, können sich unsere Mitgliedsorganisationen selbstverständlich im Vorfeld einer geplanten Antragstellung weiterhin mit Fragen an die Geschäftsstelle des Landesverbandes wenden: Frau Christina Hömke, Tel. 0385-5922112.