Einsatzstellen für das Freiwillige Soziale Jahr und den Bundesfreiwilligendienst gesucht

Der neue Durchgang für Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und Bundesfreiwilligendienst (BFD) startet am 01.09.2019. Bestehende und interessierte Einsatzstellen erhalten hier einen Überblick über die finanziellen Rahmenbedingungen.

Die von der Einsatzstelle zu tragenden Kosten für den Einsatz eines Freiwilligen im FSJ und BFD setzen sich monatlich zusammen aus:

  • Zahlung des Taschengeldes in Höhe von 346 Euro bis 402 Euro bei einer Vollzeitbeschäftigung (bei Teilzeit anteilig weniger)
  • Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge in Höhe von 138,40 Euro bis 160,80 Euro
  • Übernahme der Fahrtkosten zu den Seminaren und Bildungstagen
  • Übernahme der aus der Beschäftigung der Freiwilligen bei der Einsatzstelle entstehenden Verwaltungskosten
  • Zahlung einer monatlichen Umlage für die pädagogische Begleitung der Freiwilligen an den Paritätischen Mecklenburg Vorpommern in Höhe von  85 Euro pro Teilnehmer/in im Bereich FSJ- gefördert (Kinder- und Jugendhilfe), 155 Euro pro Teilnehmer/-in im Bereich FSJ- ungefördert (z.B. Pflegeheim oder Behinderteneinrichtung) sowie 185 Euro pro Teilnehmer/-in im Bereich BFD.

Im Bundesfreiwilligendienst erstattet der Bund den Einsatzstellen den Aufwand für die Zahlung des Taschengeldes und der Sozialversicherungsbeiträge bis zu einer Höhe von 250 Euro für Freiwillige bis zum vollendeten 25. Lebensjahr bzw. 350 Euro für Freiwillige ab 25 Jahren.

Bitte prüfen Sie, ob die Einrichtungen Ihres Vereins/Ihrer GmbH als Einsatzstelle in den Freiwilligendiensten zur Verfügung stehen möchten.

Das Formblatt „Bedarfsabfrage 2019/2020" finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass die Bedarfsabfrage zunächst lediglich eine Interessensbekundung darstellt.