"Eine moderne Drogenpolitik nützt allen" - Eine Handreichung für die Politik

Die Deutsche Aids-Hilfe e.V., akzept e.V. und der YES-Bundesverband e.V. fordern die Politik auf, sich für eine innovative Drogenpolitik einzusetzen.

Welche Konzepte Individuen und Gesellschaft vor den schädlichen Folgen von Drogen schützen können, skizzieren die Fachverbände in einer neuen Handreichung für die Politik unter dem Titel "Eine moderne Drogenpolitik nützt allen".

Handreichung

Im Jahr 2017 sind in Deutschland 1.272 Menschen an den Folgen des Konsums illegaler Drogen gestorben. Die Zahl ist leicht gesunken - nachdem sie vier Jahre lang angestiegen war. Das hat am 15. Mai 2018 die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, auf Basis einer aktuellen Studie mitgeteilt. "Wir brauchen weiterhin eine engagierte Suchtprävention, passgenaue Hilfen und ein entschlossenes Vorgehen gegen Drogenkriminalität. Es gilt, suchtkranke Menschen noch deutlich früher zu erreichen als bisher – das Stichwort lautet Frühintervention. Damit verbunden ist die Stärkung der kommunalen Suchthilfe durch eine bessere finanzielle und personelle Ausstattung. In den letzten zehn Jahren stagnierten hier die Mittel – das muss sich ändern!“ (PM ASD BMG)

Quelle: Paritätischer Gesamtverband, 16.05.2018