Warmes Essen und Hausaufgabenhilfe

Abdul ist 5 Jahre alt. Bereits vor einem Jahr ist der schüchterne, freundliche Junge mit seinen Eltern und seinen zwei Geschwistern aus Syrien nach Schwerin geflüchtet. Deutsch spricht er schon gut. Das hat er der Erzieherin vom Kinderschutzbund zu verdanken. Jeden Donnerstag betreut die Sonderpädagogin im Ruhestand hier Flüchtlingskinder und bringt ihnen und ihren Eltern Deutsch bei.

Seit Anfang Oktober kommt Abdul mit seinen Eltern und den kleinen Schwestern auch zum neu gegründeten Elterncafe. Hier kommen zweimal in der Woche Flüchtlingsfamilien, Eltern mit Migrationshintergrund und deutsche Eltern mit ihren kleinen Kindern zu einem gemeinsamen Frühstück zusammen. „Wir versuchen, die jungen ausländischen Familien aus ihrer sozialen Isolation zu holen und laden sie in entspannter und angenehmer Atmosphäre zum Kennenlernen, Austauschen und Lernen ein“, so Bärbel Schirrmacher vom Kinderschutzbund in Schwerin. Alltagsfragen, Probleme und Sorgen werden hier besprochen: Zu welchem Kinderarzt soll ich gehen? Welche Babynahrung ist die richtige? Wie bekomme ich einen Kindergartenplatz?

Betreut wird das Elterncafe von einer Kenianerin, die fließend Englisch und Suaheli spricht. Seit Anfang Oktober kommen regelmäßig zwischen 15 bis 20 Mütter und drei Väter. Sie stammen aus unterschiedlichen afrikanischen Ländern, dem Nordirak sowie Syrien und Deutschland. „Das Schöne ist, dass sich schon nach so kurzer Zeit Freundschaften gebildet haben“, so Schirrmacher. Das helfe den Flüchtlingsfamilien ungemein, ihren Alltag zu meistern.

Ansprechpartnerin

Stephanie Böskens
Öffentlichkeitsarbeit, Migration
Tel.: 0385/59221-16
E-Mail schreiben